Nachhaltige Innovation

Nachhaltige Innovation

In diesem Post

Nachhaltige Innovation für eine glücklichere Zukunft

Bei uns sind Innovationen mehr als neu: Sie sind länger neu. Klingt verrückt? Das ist es vielleicht auch: Wir denken lieber groß als gar nicht. Deshalb helfen wir Gründenden und Innovator:innen, bei ihren Ideen die Nachhaltigkeit zum Star zu machen.

Die Welt braucht nachhaltige Innovation

Armut, Krisen und Klimawandel sind von guten Ideen oft viel weniger beeindruckt, als wir hoffen. Und da setzen wir an: Noch bevor Du Deine Idee in die Tat umsetzt, unterstützen wir Dich dabei, die negativen Konsequenzen Deiner Innovation herunterzuschrauben und ihre positiven Effekte zu verstärken. Denn Innovationen sind nicht dafür da, unser Ego zu streicheln – sondern um die Welt ein bisschen besser zu machen. Davon sind wir überzeugt.

Was macht eine Idee zu einer nachhaltigen Innovation?

Die klassische Lehre über Innovationsmanagement und Startups fokussiert auf das Geschäftsmodell. Die Frage ob es sich wirtschaftlich trägt, es einen Kundenbedarf abdeckt und wie man es technisch realisieren kann. Das ist gut, wichtig aber heute nicht mehr genug. Daher fokussieren wir bei Innovation auf zwei weitere zentrale Themen: Das gesunde Ökosystem und die Wirkung auf die Welt.

1. Gesundes Ökosystem

Starke Pflanzen wachsen in gesunder Erde am besten. Das gilt auch für Innovation: In einem offenen und unterstützenden Umfeld haben auch gewagte Ideen und revolutionäre Ansätze eine Chance. Wie reagiert Dein Team, die Führungsriege und Dein persönliches Umfeld auf Deine Idee? Wie geht es Dir dabei? Genauso wichtig wie die Gesundheit des Geschäfts ist die Gesundheit und das Wohlbefinden im Team. Zu einem gesunden Ökosystem gehören aber auch genügend Ressourcen, Kompetenzen, …

9 Dimensionen eines innovativen Ökosystems
Neun Dimensionen schaffen die Basis für eine erfolgreiche Innovation

2. Florierendes Geschäftsmodell

Deine Idee hat die ersten zarten Wurzeln geschlagen. Jetzt muss das Pflänzchen wachsen. Damit ein Geschäftsmodell sich entwickeln kann, muss es drei fundamentale Fragen beantworten.

  • Erwünscht? – Will das der Kunde? Gibt es einen Markt? Lässt es sich vermarkten?
  • Machbar? – Geht das technisch? Wie kann das funktionieren? Wie wird das organisiert?
  • Sinnvoll? – Funktioniert das Geschäftsmodell? Macht es wirtschaftlich Sinn?
Drei Fragen, fundamental für die Entwicklung deines Geschäftsmodells. Was ist erwünscht, sinnvoll und machbar?
Die Innovations Dreifaltigkeit: sinnvoll, erwünscht und machbar

3. Positiver Impact

Hurra, Deine Idee gedeiht prächtig. Aber Wachstum allein ist nicht alles. Deshalb prüfe unbedingt was Deine Innovation für Früchte trägt. Sind sie bitter und trocken – oder süß und nachhaltig? Mach Dir von Anfang ein Bild vom Effekt, den Deine Idee haben wird. Macht Sie die Welt wirklich besser? Oder gibt es bei dem ganzen “das wird bestimmt finanziell ein Mega-Erfolg” einen faden Beigeschmack? Dann veredele sie so lange, bis die Früchte super schmecken. So schaffen wir gemeinsam wirklich nachhaltige Innovationen – für eine glücklichere Welt. 

Planst Du eine nachhaltige Innovation?

Du hast großes vor? Wenn Du magst, sind wir von Anfang an mit dabei. Mit unseren Tools und Services unterstützen wir Dich auf Deinem Weg zur nachhaltigen Innovation. Ruf uns einfach mal an. Wir freuen uns auf Deine Idee.

6 konkrete Tipps für nachhaltige Innovation

Tipp #1: Werte teilen

Was sind Deine Werte? Und was ist euch als Team wirklich wichtig? Mit Tools wie dem Needs-Inventory von Non-Violent-Communications finden Du und Dein Team es heraus. Klare Wertvorstellungen helfen Dir, das große Ganze im Blick zu behalten.

Tipp #2: Achtsam bleiben

Es muss ja nicht gleich ein zweiwöchige Yoga-Retreat sein. Aber ab und zu mal einen Gang runter zu schalten ist wichtig – und tut gut. Wenn Du nachhaltig arbeiten möchtest, achte auf Dich und hör auf Deinen Körper. Er weiß genau, wann Du eine Pause einlegen darfst. 

Tipp #3: Zuhören statt pitchen

Du willst wissen, was Deine Kunden wirklich beschäftigt. Sie erzählen Dir, was sie beschäftigt und was sie brauchen, und Du schaust, wie Du ihnen helfen kannst. Pitchen kannst Du immer noch. So wird Deine Kund:innenbeziehung nachhaltig.

Tipp #4: Einfach und smart testen

Nicht lange grübeln, sondern einfach machen: Bau einen Prototypen, probier Deine Idee aus oder mach ein Fake-Event, um Deine Idee zu testen. Egal was – Hauptsache Du gehst raus und lernst möglichst schnell und einfach.

Tipp #5: Impact messen und bewerten

Ob eine Idee gut oder schlecht war, wissen wir oft meist erst hinterher. Und das ist auch o.k.. Mit unserem Tool Nachhaltigkeitscheck kannst Du aber schon am Anfang des Innovationsprozesses beginnen darüber nachzudenken.

Tipp #6: Organisation prüfen

Du kannst einzelne Ideen und Projekte auf ihre Nachhaltigkeit prüfen – und sogar ein ganzes Unternehmen. Mit Verfahren wie dem BCorp-Assessment findest Du heraus, wie Dein Start-up oder Dein Konzern aufgestellt ist.

Natürlich helfen wir Dir gerne mit weiteren Tipps, unseren Tools und Services dabei Deine nachhaltige Innovation erfolgreich zu machen.

Matthias hat am 27.8.2020 bei der Startup-Night im ruhrHUB das Thema vorgestellt.

Unsere Experten freuen sich auf Dein Feedback

Was denkt Ihr? Beispiele?

Was denkt Ihr? Fragen und Anmerkungen zum Ansatz der nachhaltigen Innovation? Oder kennt Ihr gute Beispiele? Wir freuen uns auf die Diskussion in den Kommentaren👇👇 , als Nachricht oder auf einer Veranstaltung.

MATTHIAS HOFFMANN

Company DNA | Happiness | Venture Development

Matthias entwickelt Konzepte über Führung, Unternehmenskultur, Innnovationsprozesse und noch einiges mehr.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

All articles loaded
No more articles to load