Skip to content Skip to footer

7 Nachhaltigkeits-Ideen für Unternehmen

7 Nachhaltigkeits-Ideen für Unternehmen

Als innovative Unternehmensberatung für Nachhaltigkeit möchten wir Unternehmen dabei helfen, ihre Umweltauswirkungen zu minimieren und gleichzeitig ihre Geschäftsprozesse zu verbessern. In diesem Artikel stellen wir dir sieben Wege vor, wie Unternehmen Nachhaltigkeitsmaßnahmen umsetzen können – von Upcycling bis hin zu Community-Projekten.

 

Upcycling: eine neue Perspektive auf Abfall

 

Upcycling bedeutet, Abfallmaterialien zu nutzen, um neue Produkte herzustellen, anstatt sie einfach zu entsorgen. Diese Praxis kann sowohl Kosten als auch Umweltauswirkungen reduzieren. Ein einfache Maßnahme für Unternehmen könnte sein, sich mit lokalen Upcycling-Initiativen zusammenzuschließen, um Abfallmaterialien in neue Produkte umzuwandeln.

 

Unternehmensengagement: ein positives Feedback in der Umgebung

Die Teilnahme oder Initiierung von Projekten, die gesellschaftliches Engagement zeigen oder sich für den Umweltschutz einsetzen, sind eine tolle Gelegenheit für Dein Unternehmen, positiv auf die Umwelt und die Gesellschaft einzuwirken. Es gibt eine Vielzahl von Bereichen in denen Dein Unternehmen tätig werden kann.Ein Beispiel ist das Unternehmen Patagonia, das sich an Projekten zum Schutz von Wildtieren und ihrem Lebensraum beteiligt. Unternehmen können sich auch an lokalen Projekten wie Strandreinigungen oder Parksanierungen beteiligen.

 

Nachhaltige Verpackungen: Verringerung der Umweltbelastung

Eine weitere Möglichkeit, Nachhaltigkeit in den Alltag eines Unternehmens zu integrieren, besteht darin, nachhaltigere Verpackungen zu verwenden. Dies kann dazu beitragen, die Menge an Plastikmüll zu reduzieren, der in die Umwelt gelangt. Ein Beispiel hierfür ist das Unternehmen Lush, das auf plastikfreie Verpackungen setzt. Eine Maßnahme die Dein Unternehmen ergreifen kann, liegt beispielsweise darin, alternative Verpackungsmaterialien wie Papier, Glas oder Metall zu erforschen und zu implementieren. Eine andere Möglichkeit wäre die Verwendung von biologisch abbaubaren Verpackungen oder die Einführung eines Rückgabesystems für Verpackungen.



Energieeffizienz: Spare Kosten und schone die Umwelt

Energieeffizienz ist ein wichtiger Faktor, um die Umweltauswirkungen eines Unternehmens zu minimieren. Eine einfache Maßnahme für Unternehmen könnte sein, die Energieeffizienz von Gebäuden und Anlagen zu verbessern, indem man LED-Beleuchtung und energiesparende Geräte einführt. Eine andere Möglichkeit wäre die Nutzung von erneuerbaren Energiequellen wie Solar- oder Windenergie.

 

Öffentlicher Nahverkehr und Carpooling: Unterstützung der Umwelt und der Gesundheit

Unterstützung des öffentlichen Nahverkehrs und Carpooling kann sowohl der Umwelt als auch der Gesundheit der Mitarbeitenden zugutekommen. Ein Beispiel hierfür ist das Unternehmen Salesforce, das seinen Mitarbeitenden kostenlose Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr und ein Carpooling-Programm anbietet. Eine einfache Maßnahme für Unternehmen könnte sein, Mitarbeitenden die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu erleichtern, indem man ihnen Fahrkarten oder Zuschüsse zur Verfügung stellt. Eine andere Möglichkeit wäre die Förderung von Carpooling unter den Mitarbeitenden.

 

Telecommuting / Remote Work: Flexibilität für Mitarbeitende ist gut für die Umwelt

Telecommuting, auch bekannt als Remote Work, kann sowohl für Mitarbeitende als auch für die Umwelt von Vorteil sein. Eine einfache Maßnahme für Unternehmen könnte sein, Möglichkeiten für flexible Arbeitszeiten und Arbeit von zu Hause aus zu schaffen. Dies kann dazu beitragen, die Anzahl der Autofahrten zu reduzieren und gleichzeitig die Zufriedenheit der Mitarbeitenden zu verbessern. Eine andere Möglichkeit wäre die Einführung von hybriden Arbeitsmodellen, bei denen die Mitarbeitende sowohl im Büro als auch von zu Hause aus arbeiten können.

Nachhaltige Lieferketten: Verantwortung für die Umwelt und die Gesellschaft

Nachhaltige Lieferketten beziehen sowohl Umwelt- als auch Sozialstandards in die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen ein. Maßnahmen: Achte bei deinen Lieferanten und bei Beschaffungsprozessen auf Umwelt- und Sozialstandards. Etabliere ein Risikomanagement, um bei Menschenrechtsverletzungen direkt aktiv werden zu können und überleg Dir Abhilfe- und Präventionsmaßnahmen. Für Unternehmen mit mehr als 3.000 Mitarbeiteden ist in diesem Jahr mit dem LkSG eine Richtlinie in Kraft getreten, die zu diesen und weiteren Maßnahmen verpflichtet. Ab 2024 wird sie übrigens auch für Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden verbindlich.


Das waren 7 auf einen Streich

Als Unternehmen besteht immer die Möglichkeit, nachhaltige Praktiken in den Alltag zu integrieren. Von Upcycling bis hin zu Community-Projekten, gibt es viele Möglichkeiten, die Umweltauswirkungen zu minimieren und gleichzeitig die Geschäftsprozesse zu verbessern. Wir hoffen, dass die ersten 7 Streiche dir gezeigt haben, dass Nachhaltigkeit machbar ist. Das wichtigste ist: Anfangen.

 

Aber damit nicht genug, wir setzen noch ein paar Bonus-Ideen drauf. Let’s go!

 

CO2-Fußabdruck kompensieren durch Baumfplanzung

Ein wichtiges Ziel für Unternehmen sollte es sein, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren und ihre Emissionen zu senken. Ein Beispiel hierfür ist das Unternehmen Ecosia, das durch die Nutzung ihrer Suchmaschine Bäume pflanzt, um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Frag dein Team

Wie werden die Nachhaltigkeitsaktivitätn Deines Unternehmens von seine Mitarbeitenden wahrgenommen? Wusstest Du, dass fast 70% der Entscheidungsträger:innen aus Wirtschaft und Consultingbranche die Klimaneutralität bis 2045 aus heutiger Sicht für unrealistisch halten? Finde heraus, wie es in Deinem Unternehmen aussieht. Darüber kannst Du möglicherweise neue Ansatzpunkte ausmachen, um deine Mitarbeitenden zu unterstützen. Außerdem können sie Dir vielleicht eine neue Sichtweise eröffnen, da sie an manchen Prozessen intensiver beteiligt sind und so Verbesserungspotenziale unter Umständen besser erkennen können. 

 

Setze Nachhaltigkeitsziele

Eine weitere Möglichkeit für Unternehmen, ihren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, besteht darin, Nachhaltigkeitsziele zu definieren und diese kontinuierlich zu überwachen und zu verbessern. Das setzen der richtigen Nachhaltigkeitsziele ist eine Herausforderung und sprengt den Rahmen dieses Blogartikels. Wir werden an anderer Stelle noch genauer darauf eingehen. Gerne helfen wir dir bei der Auswahl der richtigen Ziele und bei der professionellen Planung und Umsetzung deiner Nachhaltigkeitsmaßnahmen.

 

Lerne Nachhaltigkeitsmanagement

Nachhaltigkeitsmanagement zu lernen ist ein Team-Prozess, aber irgendjemand muss anfangen – am besten du.

Es ist wichtig alle Mitarbeitenden aktiv in den Prozess einzubeziehen und sie für Nachhaltigkeitsthemen zu sensibilisieren. Eine Möglichkeit hierfür kann sein, regelmäßig an Schulungen oder Workshops teilzunehmen oder spezielle Projekte zu initiieren, in denen viele Mitarbeitende aktiv an der Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen beteiligt sind.

Kunden erwarten ernsthafte Umsetzung von Nachhaltigkeit In Unternehmen

Es ist wichtig, dass Unternehmen ihre Verantwortung ernst nehmen und kontinuierlich daran arbeiten, ihre Nachhaltigkeitsbemühungen zu verbessern. Eine Umfrage von Cone Communications hat gezeigt, dass 81 Prozent der Verbraucher erwarten, dass Unternehmen aktiv an Umweltschutzmaßnahmen beteiligt sind. 

Reduziere Lebensmittelverschwendung

der Umgang mit Lebensmittelverschwendung. Unternehmen können dazu beitragen, diese zu reduzieren, indem sie ihre Geschäftsprozesse optimieren und durch die Unterstützung von Projekten zur Lebensmittelrettung. Ein Beispiel hierfür ist das Unternehmen IKEA, das seit Jahren aktiv gegen Lebensmittelverschwendung vorgeht.

Schritt für Schritt zur Nachhaltigkeit

Wir hoffen, dass wir dir ein paar Ansatzpunkte aufzeigen konnten wie du die Nachhaltigkeitsreise deiner Organisation angehen kannst.

Wichtig ist, sich nicht zu viel auf ein mal vorzunehmen und strategisch vorzugehen.

Gerne beraten und begleiten wir dich und deine Organisation auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit.




(Foto via Pexels von Andrea Piacquadio)

Inhaltsverzeichnis

Lass uns dieses Thema vertiefen!

Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
XING
E-Mail

Das könnte dir auch gefallen