BAFA Unternehmensberatung – Wie du 50% Förderung erhältst!

In diesem Post

In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte über die Beratungsförderung vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Welche Projekte können vom Beratungszuschuss profitieren? Wie hoch kann die Förderung sein? Welche Anforderungen gibt es an das Coaching? Wo finde ich einen Coach? Auf all diese Fragen gehen wir in dem folgenden Artikel ein.

BAFA Förderung - Was ist das?

Kleine und mittelgroße Unternehmen, kurz KMU, sowie besonders junge Unternehmen sehen sich oftmals ungeahnten Herausforderungen gegenüber. Sei es die Frage, wie man eine agile Arbeitsweise implementiert um produktiver zu werden, wie man Produktionsprozesse optimieren könnte oder wie man seine Marketingaktivitäten umstellen könnte um mehr Kunden zu bekommen.

Helfen können hierbei vor allem erfahrene und qualifizierte Berater:innen. Doch diese kann sich leider nicht jedes KMU leisten. Zum Glück gibt es hier eine Förderung, die Abhilfe schafft.

 

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA, hat mehrere Förderprogramme aufgelegt, um wirtschaftliche Anreize zu setzen, wie bspw. die Förderung für Elektromobilität, effiziente Wärmenetze oder auch Unternehmensberatung. Zur Beratungsförderung wurde das Programm zur “Förderung unternehmerischen Know Hows” aufgelegt, dass in seiner jetzigen Form seit 2016 existiert und am Anfang des Jahres 2021 verlängert wurde. Die Fördermöglichkeit besteht jetzt bis zum 31.12.2023. Im Rahmen des Förderprogramms sollen kleine und mittelgroße Unternehmen einen Zuschuss bekommen können, wenn diese qualifizierte Berater:innen zu Fragen im Bereich Personal, Finanzen, Organisation und Wirtschaft konsultieren wollen. Ebenso können sich Unternehmen, die in wirtschaftliche Schieflage geraten sind, so einen Beratungszuschuss sichern, um wieder in Spur zu kommen.

Wer kann einen Antrag für den BAFA Beratungszuschuss stellen?

Ob ein Unternehmen einen Antrag für für einen BAFA Zuschuss stellen kann, hängt von vielen Faktoren, wie z.B. dem Beratungszweckdem Unternehmenssitz, dem Umsatz oder der Anzahl der Beschäftigten ab. Zudem muss auch ein klarer Beratungsbedarf bestehen, der den Förderrichtlinien entsprechen muss. Wichtigstes Kriterium ist aber, dass das Unternehmen schon existieren muss. Startups in der Vorgründungsphase sind somit von der Förderung ausgeschlossen.

Welche Unternehmen können die BAFA Förderung für Unternehmensberatung beantragen?

Den Beratungszuschuss können laut den Richtlinien drei Gruppen von Unternehmen bekommen:

  1. junge Unternehmen, die nicht länger als 2 Jahre bestehen (Jungunternehmen)
  2. Unternehmen ab dritten Jahr nach Gründung (Bestandsunternehmen)
  3. Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten unabhängig vom Alter

 

Kriterien für eine Förderfähigkeit sind unter anderem, dass der Unternehmenssitz in Deutschland liegt und das Unternehmen der EU-Mittelstandsdefinition für kleine und mittlere Unternehmen entspricht.

Nicht BAFA-förderfähig sind also Unternehmen, gegen die ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde oder die in der Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung, Steuerberatung oder als Anwalt bzw. Notar tätig sind.

Eine genaue Übersicht über die Zulassungskriterien zur BAFA Förderung für Unternehmensberatung findest du auf der Seite des BAFA.

Welche Projekte können den Beratungszuschuss bekommen?

Die Beratungsprojekte werden beim BAFA dem Beratungsbedarf entsprechend in Allgemeine Beratung und Spezielle Beratung klassifiziert:

  • Allgemeine Beratung: Beratungen zu allen finanziellen, organisatorischen, personellen oder wirtschaftlichen Fragen
  • Spezielle Beratung: Diese Beratungen sollen strukturelle Ungleichheiten bekämpfen und umfassen die Beratungsförderung von Unternehmen die von Frauen, Migranten und MigrantInnen oder Menschen mit anerkannten Behinderungen geführt werden. Zudem können hier auch Beratungsprojekte im Bereich Fachkräftegewinnung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz bezuschusst werden. 

 

Darüber hinaus existieren auch ein paar wenige Beratungsgegenstände die von der Förderfähigkeit ausgeschlossen sind. Eine genaue Auflistung findest du beim BAFA.

Wie hoch ist die Förderhöhe für das BAFA Coaching?

Die exakte Förderhöhe richtet sich nach dem Standort des Unternehmens und den maximal förderfähigen Beratungskosten (Bemessungsgrundlage), die je nach Unternehmenskategorie variiert.

UnternehmensartBemessungsgrundlageRegionFördersatzmaximaler Zuschuss
Junge Unternehmen4.000 Euroneue Bundesländer (ohne Berlin und ohne Region Leipzig)80 %3.200 Euro
Region Lüneburg60 %2.400 Euro
alte Bundesländer (ohne Region Lüneburg) mit Berlin und Region Leipzig50 %2.000 Euro
Bestandsunternehmen3.000 Euroneue Bundesländer (ohne Berlin und ohne Region Leipzig)80 %2.400 Euro
Region Lüneburg60 %1.800 Euro
alte Bundesländer (ohne Region Lüneburg) mit Berlin und Region Leipzig50 %1.500 euro
Unternehmen in Schwierigkeiten3.000 Euroalle Standorte90 %2.700 Euro

Hinweis: Bestandsunternehmen dürfen für die Förderung nicht mehr als fünf Beratungstage in Anspruch nehmen. Für Jungunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten gilt diese Grenze nicht, sie dürfen aber nicht den Förderzeitraum von maximal sechs Monaten überschreiten

BAFA Berater finden - Darauf musst du achten!

Um dir den BAFA Zuschuss zur Unternehmensberatung zu sichern, darfst du nur auf zugelassene Berater zurückgreifen, die eine offizielle Berater-ID vorweisen können. Diese müssen sich vorab bewerben, ihre Qualifikation nachweisen und eine Beratererklärung abgeben. Ein Kriterium ist auch, dass die Berater über 50% Ihres Gesamtumsatzes mit Beratung verdienen. Diese Regel existiert, damit das BAFA den Unternehmen eine qualitativ hohe Beratungsleistung mit entsprechender Erfahrung versprechen kann. Ein offizielles BAFA Verzeichnis aller Berater existiert leider nicht, sodass du bei deiner Suche auf dein Netzwerk oder Google zurückgreifen musst… oder du wendest dich direkt an uns 🙂

Im Zuge der Antragstellung kannst du auch einen neuen Berater, der noch nicht akkreditiert ist, ins Spiel bringen. Dieser muss dann jedoch auch alle notwendigen Unterlagen einreichen und sich in dem Zuge bewerben. Es dauert also alles etwas länger und es besteht das Risiko, dass dein Berater am Ende nicht zugelassen wird.

Dieses Prozedere gilt für den Beratungszuschuss vom BAFA

Bei der Beantragung deiner BAFA Förderung für eine Unternehmensberatung gilt es einige Formalien zu beachten und die Schritte genau einzuhalten. Sonst kann es schnell dazu führen, dass dein Antrag abgelehnt wird und du auf den Kosten sitzen bleibst.

SO STELLST DU DEN BAFA ANTRAG FÜR EINE UNTERNEHMENSBERATUNG

  • Schritt 1: Informationsgespräch
  • Schritt 2: Antragstellung online
  • Schritt 3: Formale Prüfung
  • Schritt 4: Beratungsbeginn

 

Im ersten Schritt müssen Jungunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten vorab ein kostenloses Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner führen. Diesen findest du in Liste der Regionalpartner der Leitstelle.

Im zweiten Schritt muss der Antrag online gestellt werden. Das geht ausschließlich im Antragsportal des BAFA.

Achtung: Zwischen Infogespräch und Antrag dürfen nicht mehr als 3 Monate liegen!

Im nächsten Schritt prüft dann die Leitstelle die formalen Voraussetzung zur Förderung und die Eignung des gewählten Beraters.

Im vierten und letzten Schritt wird dir von der Leitstelle eine unverbindliche Inaussichtstellung ausgestellt, die du meist innerhalb von ungefähr 10 Tagen erhältst. Jetzt kann mit Beratung begonnen werden.

 

VERWENDUNGSNACHWEIS UND PROZEDERE FÜR DIE BAFA FÖRDERUNG

Spätestens sechs Monate nach Erhalt des Infoschreibens müssen der Leitstelle folgende Unterlagen vorgelegt werden:

 

Die Leitstelle prüft nun die Unterlagen auf Übereinstimmung mit den Richtlinien und führt gegebenenfalls Sachverhaltsklärungen durch. Schlussendlich gibt sie ein Votum an die Bewilligungsbehörde zur Entscheidung weiter. Hier folgt eine abschließende Prüfung der Antrags- und Nachweisunterlagen durch die BAFA. Ist auch diese Prüfung erfolgreich, wird dir die Fördersumme ausgezahlt.

Beispiel für eine BAFA Unternehmensberatung: Swapto

Anfang 2021 erreicht uns eine Anfrage vom Essener Startup Swapto. Das Unternehmen hat das Ziel ein Loyalty-Programm für digitale Güter aufzubauen und dieses bei Unternehmen mit weniger emotionalen Produkten (bspw. Stromvertrag) zu implementieren. Endkunden sollen beim Kauf eines solchen Produktes die Möglichkeit haben, statt Bonuspunkte, virtuelle Güter für Onlinespiele zu erhalten. 

Eine große Herausforderung für das junge Unternehmen war vor allem, dass es bei dem angestrebten Geschäftsmodell einen dreiseitigen Marktplatz bedienen musste (Endkunden, Partnerunternehmen, Spieleanbieter). Das hatte eine hohe Komplexität beim Go-To-Market zur Folge. Wo fängt man an, damit es für alle Spaß macht?

Nach einem ersten Kennenlern-Gespräch haben wir uns beidseitig zur Zusammenarbeit entschieden, weil wir ein gutes Gefühl miteinander hatten. Das Beratungsprojekt dauerte circa zwei Monate und beinhaltete fünf gemeinsame Termine. Parallel wurde sich fortwährend über einen eigenen Slack-Channel ausgetauscht. So konnten wir auch immer schnell kleine Rückfragen klären.

Zu Beginn der Unternehmensberatung haben wir Swapto die Innovationsmanagement-Methode SCR!M vorgestellt, die wir auch in dem Projekt angewandt haben. In den folgenden Terminen haben wir dann verschiedene Möglichkeiten besprochen, wie man die Komplexität von mehrseitigen Marktplätzen auflösen kann. Zudem haben wir gemeinsam das Platform Value Canvas und das Platform Evolution Canvas angewandt, um das Geschäftsmodell zu schärfen und ein mögliches MVP zu definieren. 

 

Platform Value Canvas
Platform Value Canvas
Platform Evolution Canvas

Im Anschluss haben noch Testkunden für Swapto identifiziert und gemeinsam einen Sales-Pitch erarbeitet. Swapto konnte so ein gangbares MVP entwickeln und die Komplexität auf ein beherrschbares Minimum runterbrechen.

Und jetzt?

Wir hoffen, dass wir Dir mit diesem Artikel einen guten Eindruck über die BAFA-Förderung geben konnten. Falls Du noch Fragen hast, schreib uns gerne. Wir geben in diesem Artikel unser Wissen und unsere Erfahrung zur BAFA-Förderung wider und erheben keinen Anspruch auf vollständige Richtigkeit. Im Zweifel solltest Du Dich immer auf die Angaben des Ministeriums verlassen.

Melde Dich für unseren Newsletter an

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
All articles loaded
No more articles to load