Skip to content Skip to footer

Nachhaltigkeitsstrategie – Was ist das? Warum ist sie wichtig?

Nachhaltigkeitsstrategie – Was ist das? Warum ist sie wichtig?

Eine Nachhaltigkeitsstrategie ist ein wichtiger Baustein, um den Ressourcen- und Energieverbrauch in verschiedenen Handlungsfeldern in eine Richtung zu lenken, die uns als Menschheit hilft, langfristig zu überleben. 

Nachhaltigkeit beschreibt ein wichtiges Prinzip der Bedürfnisbefriedigung. Es wird nur die Menge an Ressourcen aus einem System entnommen, die durch die natürliche Regenerationsfähigkeit des Systems wiederhergestellt werden kann. Nachhaltigkeit hat das Ziel, die menschliche Nutzung sowie die Regenerationsfähigkeit planetarer Ökosysteme in Balance zu bringen.

Dieser wünschenswerte Zustand ist aktuell nicht erreicht. Im Jahr 2022 fiel der sogenannte „Earth Overshoot Day” auf den 28. Juli. Das bedeutet, dass wir zu diesem Zeitpunkt weltweit alle Ressourcen verbraucht haben, die die Erde in einem Jahr nachbildet.

Strategie bezeichnet einen längerfristigen Plan zur Durchführung eines Vorhabens.

Erstmals tauchte der Begriff “nachhaltige Entwicklung” im Brundtland Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen im Jahr 1987 auf.
Dort wurde bereits klar kommuniziert, dass die Welt bald Strategien entwickeln muss, welche den Ländern erlauben, aus ihren gegenwärtigen, oft destruktiven Wachstums- und Entwicklungsprozessen zu nachhaltigen Entwicklungswegen überzuwechseln. (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Nachhaltigkeitsstrategie)

Eine Nachhaltigkeitsstrategie ist grob gefasst ein langfristiger Plan, um uns aus dem aktuellen Status quo hin zu langfristig regenerativen Systemen weiterzuentwickeln. 

Wir stehen als Menschheit einer gewaltigen Herausforderung. Wir müssen unsere gewachsenen zerstörerischen und unsozialen Systeme hin zu einer ökologisch und sozial gerechten Welt transformieren. Das sichert unser aller Überleben.

Mit einer Nachhaltigkeitsstrategie verfolgen wir also das Ziel, eine nachhaltige und regenerationsfähige Welt möglich zu machen.

Nachhaltigkeitsstrategien in verschiedenen Kontexten

Nachdem wir uns einen Überblick darüber verschafft haben, was eine Nachhaltigkeitsstrategie ist und warum sie wichtig ist, können wir nun auf die verschiedenen Kontexte schauen, in denen sie behandelt wird.

Nachhaltigkeitsstrategien können unterschieden werden in

  • politische Nachhaltigkeitsstrategien

  • unternehmerischen Nachhaltigkeitsstrategien

Während die politische Nachhaltigkeitsstrategie eher eine wegweisende Funktion auf dem makroökonomischen Level erfüllt, ist die unternehmerische Nachhaltigkeitsstrategie fokussiert auf die Umsetzung im mikroökonomischen Bereich. Die Politik macht also Vorgaben in Form von Nachhaltigkeitszielen und unterstützt bei der Umsetzung. Unternehmen konzentrieren sich darauf, diese Ziele in Nachhaltigkeitsstrategien zu überführen, um in ihren Geschäftsmodellen nachhaltig zu werden.

Die Theorie lässt sich manchmal gar nicht so einfach in die Praxis überführen. Deswegen unterstützen wir euch dabei, eine Nachhaltigkeitsstrategie zu definieren.

Außerdem kann man Nachhaltigkeitsstrategien auch im geografischen Kontext sehen. Eine Strategie kann international ausgerichtet sein, wie zum Beispiel die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) der Vereinten Nationen. Aber auch eine supranational ausgerichtete Strategie wie die Nachhaltigkeitsstrategie der EU ist möglich oder national durch unsere Bundesregierung in Deutschland.

Nicht zu vergessen ist auch die lokale Nachhaltigkeitsstrategie auf der kommunalen Ebene, die sich durch sehr konkrete Handlungsfelder und Umsetzung auszeichnen kann.

Kernthemen einer Nachhaltigkeitsstrategie

Eine Nachhaltigkeitsstrategie ist immer individuell an ihren Kontext angepasst. Allerdings gibt es einige Themenfelder, die abgedeckt werden sollten.

Zum Start des Strategieprozesses sollte der Status quo festgestellt werden. Wo stehen wir gerade mit unserer Nachhaltigkeit? Haben wir bereits Daten oder müssen wir die Erhebung davon in unsere Strategie mit aufnehmen?

Nachdem ein Rundflug für einen Überblick gesorgt hat, gilt es konkrete Nachhaltigkeitsziele für relevante Bereiche zu definieren. Diese sollten konkrete und erreichbare Indikatoren für das Reporting enthalten.

 Im letzten Schritt werden dann konkrete Handlungsempfehlungen und Pläne erarbeitet, um vom Status quo zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele zu kommen.

Nachhaltigkeitsziele – Welche Ziele im Themenbereich Nachhaltigkeit gibt es?

Je nach Kontext kann eine Nachhaltigkeitsstrategie unterschiedliche Nachhaltigkeitsziele enthalten. Bei einem Industrieunternehmen können zum Beispiel konkrete Recyclingziele in Prozent des Gesamtmülls im Müllmanagement ein gutes Ziel sein.

Weitere Handlungsfelder rund um die Nutzung und Verwertung von Ressourcen können Wasserverbrauch, Ressourcenverbrauch/-aussschuss, Chemikalieneinsatz, oder CO2-Ausstoß sein.

Nachhaltigkeitsstrategie nach dem Grubengold Ansatz

Wir verfolgen seit langem einen erfolgreichen Ansatz für gute Nachhaltigkeitsstrategien:

  1. Impact Analyse
  2. Zielbild
  3. Bausteine
  4. Handlungsfelder

Es geht bei uns darum, den Mut zu haben, alles zu hinterfragen, neue Ideen und Ansätze zu entwickeln – auch wenn sie zunächst abwegig erscheinen.

Ein großer Punkt ist dabei natürlich auch das Geschäftsmodell einer Firma im Hinblick auf ihre Nachhaltigkeitsstrategie. Sofern hier Nachholbedarf besteht, entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kunden:innen neue nachhaltige Geschäftsmodelle.

Wie sieht eine gute Nachhaltigkeitsstrategie aus?

Eine gute Nachhaltigkeitsstrategie ist verständlich, klar und umsetzbar. Sie sollte für jede:n im Unternehmen verstanden und ausgeführt werden können. Außerdem ist sie agil, um auf sich ändernde Umweltbedingungen reagieren zu können.

Letzten Endes geht es bei einer guten Nachhaltigkeitsstrategie darum, schnell ins “Machen” zu kommen. Wie Jack Welch schon sagte:

“In real life, strategy is actually very straightforward. You pick a general direction and implement it like hell.”

(„Im wirklichen Leben ist Strategie eigentlich sehr einfach. Sie wählen eine allgemeine Richtung und setzen sie verbissen um.)

Dokumentation über die Verfolgung der Nachhaltigkeitsstrategie im Nachhaltigkeitsbericht

Um den Erfolg oder den Nichterfolg von implementierten Nachhaltigkeitsstrategien zu dokumentieren, ist es notwendig, einen Fortschrittsbericht zu verfassen. So kann man die Entwicklung nachhaken und z.B. sehen, zu wie viel Prozent ein Nachhaltigkeitsziel bereits erreicht ist.

Mittlerweile gibt es Standards und Gesetze zum Reporten von Nachhaltigkeit in Unternehmen, die der Orientierung dienen. Lies hier mehr über das neue CSR (Corporate Sustainability Reporting) Gesetz der EU

 Braucht auch dein Unternehmen eine Nachhaltigkeitsstrategie? Meld dich bei uns und wir helfen dabei! 🙂

Inhaltsverzeichnis

Facebook
Twitter
WhatsApp
LinkedIn
XING
E-Mail

Das könnte dir auch gefallen